IMPRESSUM  l  HOME

WESEN UND WIRKEN

Meiser und die amerikanische Besatzungsmacht

Die Tatsache, dass Hans Meiser nach Kriegsende bei der amerikanischen Besatzungsmacht in hohem Ansehen stand, spricht eigentlich schon für sich. Der Spruchkammerbescheid vom 3.4.1947 lautete:

"Auf Grund der Angaben in Ihrem Meldebogen sind Sie von dem Gesetz zur Befreiung vom Nationalsozialismus und Militarismus vom 5. März 1946 nicht betroffen." (Unterstreichung im Original)

Sehr bald erhielt er eine Reisegenehmigung für den Bereich der amerikanischen Besatzungszone, wenig später auch einen bizonalen Reisepass, der das englische Besatzungsgebiet mit einschloss. Auch bekam er die Genehmigung, die alliierten Internierungslager zu besuchen, um dort Gottesdienste abzuhalten.